30.04.2012

Flugreisen in Deutschland: Geschichte, Besonderheiten & Trends

Mit dem Urlaubsflieger in den Süden, per Flugzeug zum Geschäftstermin oder eine Flug-Buchung, um Freunde und Familie zu besuchen: Es gibt eine Vielzahl von Motiven zum Fliegen. Schnell und bequem ans Ziel zu kommen und dabei insbesondere große Distanzen zu überbrücken ist nur einer der Vorteile von Flugreisen. Dabei entwickelt sich der Markt kontiuierlich weiter, vorangetrieben durch Reisetrends und marktspezifische Besonderheiten.

Die zivile Luftfahrt nimmt in Deutschland sogar bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert ihren Lauf und ist heute ein aufstrebender Wirtschaftszweig. Fliegen gilt als sichere Reiseart und ist zu einem modernen Verkehrsmittel geworden. Im Flieger erwartet Passagiere dabei ein zuvorkommender Service, wobei insbesondere auf Langstreckenflügen die Zufriedenheit der Fluggäste an erster Stelle steht. Auch auf kürzeren Flügen fehlt es nicht an zuvorkommendem Flugpersonal, das sich vom Boarding bis zum Ausstieg um die Passagiere kümmert.

Der deutsche Markt wird durch verschiedene Fluggesellschaften geprägt. Neben Linienflug- und Charterfluggesellschaften starten und landen auch zahlreiche der sogenannten Low Cost Carrier (Billigflieger) in Deutschland. Gemessen an der Zahl der Passagiere und auch anhand der Flugbewegungen im Jahr 2011 bleibt der Flughafen Frankfurt am Main unangefochtener Spitzenreiter. Er ist auch das wichtigste Drehkreuz für den internationalen Flugverkehr. Der Münchner Flughafen und der Düsseldorf International Airport belegen in diesem Vergleich den zweiten und dritten Platz.

Ehemals als Trend gestartet, gehören günstige Lastminute Flüge heute bereits zum Standard. Auch etabliert sich die individuelle Reiseplanung deutlich stärker als einige Jahre zuvor. Das sorgt letztlich auch für einen stärkeren Wettbewerb unter den Anbietern, denn vor der Buchung steht bei vielen Verbrauchern der Preisvergleich.